Der Flugdienst / Rückholdienst
des Deutschen Roten Kreuzes

 

Reisen ohne Kostenrisiko
Die schönste Auslandsreise kann durch Unfall oder Krankheit ein jähes Ende nehmen. Aber die medizinische Versorgung entspricht nicht überall dem deutschen Standard. Wie kommt man dann als Patient nach Hause im Fall der Fälle? Und was wird aus mitgereisten Kindern und hilfsbedürftigen Angehörigen?

Ob Weltenbummler, Geschäftsreisender oder Pauschaltourist: Wir helfen schnell und transportieren Patienten aus aller Welt in deutsche Krankenhäuser. Und nicht nur das: Auch mitgereiste Kinder und Angehörige, die sich selbst nicht helfen können, werden von uns betreut und nach Hause gebracht.

Allerdings: Die gesetzlichen Krankenkassen tragen selbst im medizinischen Notfall die dabei anfallenden Kosten nicht – und das werden je nach Aufwand schnell 50.000 € und mehr. Für DRK-Mitglieder ist diese Lücke im System geschlossen – vorausgesetzt, deren DRK-Verband hat einen Rahmenvertrag mit uns. Dann ist im DRK-Mitgliedsbeitrag automatisch eine entsprechende Versicherung enthalten. Ehegatten oder Lebensgefährten sowie Kinder, für die es Kindergeld gibt, sind übrigens gleich mitversichert.

Was können Sie tun?
Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem örtlichen DRK-Kreisverband oder Ortsverein, ob dieser für seine Mitglieder einen Rahmenvertrag mit dem DRK-Flugdienst abgeschlossen hat, wenn ja: Werden Sie Mitglied!

In der Mitgliedschaft ist dann automatisch eine Rückholversicherung weltweit eingeschlossen. So brauchen Sie sich im Fall der Fälle nicht um die Finanzierung eines medizinisch notwendigen Rücktransportes Gedanken machen.

Was bieten wir unseren Mitgliedern?
Im Notfall steht für Sie, je nach medizinischem Notfall, ein modernes Ambulanzflugzeug mit einer Intensiveinheit bereit. Zwei Piloten, ein flugerfahrener Notarzt und weiteres medizinisches Personal bilden ein Team, welches Sie bestens versorgt in ein deutsches Krankenhaus verlegt und betreut.

Die DRK-Flugdienstleitstelle organisiert bei medizinischer Notwendigkeit den Transport "von Bett zu Bett" – Sie brauchen sich also weiter um nichts zu kümmern.

Das benötigen wir, um schnell helfen zu können:

  • Name, Adresse, Telefonnummer des Anrufers

  • Name, Alter, Heimatanschrift des Patienten

  • Gegenwärtiger Aufenthaltsort des Patienten (Krankenhaus?)

  • Name und Tel.-Nr. des behandelnden Arztes

  • Welche Sprache spricht der Arzt?

  • Angaben über bestehende Versicherungen oder DRK-Mitgliedschaft

  • Wer zahlt die Krankenhauskosten vor Ort?


Flugzeuge des DRK-Flugdienstes


Patientenübergabe
an den DRK-Rettungsdienst


Patienten-Transportmodul
des DRK-Flugdienstes zum Einsatz in
verschiedenen Ambulanzjets


Arzt und Rettungsassistent im Einsatz


So erreichen Sie im Notfall den
DRK-Flugdienst:

  • Telefon: +49 (0) 228  23 00 23
    (Tag und Nacht)

  • Telefax: +49 (0) 228  23 00 27

Zum DRK-Flugdienst