Freiwilliges Soziales Jahr
FSJ als Alternative zum Zivildienst

 

Was ist das, "Freiwilliges Soziales Jahr" ?
Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Im FSJ leisten Jugendliche ganztägig praktische Arbeit in unterschiedlichen, überwiegend sozialen Einrichtungen ab. Daneben nehmen sie an persönlichkeitsbildenden Seminaren teil.

Das FSJ kann von jungen Männern statt Zivildienst abgeleistet werden.

Das FSJ wird pädagogisch begleitet durch insgesamt 25 Seminartage (für Minderjährige auch Ersatz für die Berufsschule). Die Helferinnen und Helfer im Freiwilligen Sozialen Jahr haben Anspruch auf 26 Tage Erholungsurlaub (bei Minderjährigen gelten die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes).

Gemäß dem Gesetz wird nach Abschluss des FSJ eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt; auf Wunsch erhalten die Teilnehmer auch Zeugnisse über ihren Einsatz.

Das FSJ wird als Vorpraktikum für viele soziale Berufe anerkannt und in der Regel bei der Vergabe eines Studienplatzes mitberücksichtigt (Wartesemester, Vorpraktikum etc.).

In Absprache kann das FSJ auf bis zu 18 Monate verlängert werden.

Wer kann teilnehmen?
Das FSJ wendet sich an junge Menschen nach Vollendung der Vollzeitschulpflicht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, verschiedene Einsatz- und Berufsfelder kennen zu lernen. Sie lernen ihre eigenen Fähigkeiten einzuschätzen und erfahren, wie ihre Tätigkeit von anderen wahrgenommen und bewertet wird. Das FSJ hilft ihnen häufig, sich über ihren zukünftigen beruflichen Weg klar zu werden.

FSJ statt Zivildienst
Alternativ zum Wehr- oder Zivildienst kann ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert werden.

Bereits mit 16 ½ Jahren kann ein Antrag auf Kriegsdienstverweigerung beim zuständigen Kreiswehrersatzamt gestellt werden, verbunden mit der Bitte um Ableistung eines vorgezogenen Dienstes im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres. Dem Antrag müssen beigefügt werden:

  • eine Verpflichtung nach § 14 c Abs.1 Zivildienstgesetz (ZDG), ein FSJ machen zu wollen

  • unter Umständen eine Zustimmungserklärung der Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters

  • die Erklärung des Trägers, einen Vertrag zum Freiwilligeneinsatz
    - nach Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer - abschließen zu wollen.

Mit der Anerkennung der Kriegsdienstverweigerung kann mit der Suche nach einer geeigneten Einsatzstelle begonnen werden.

Zu beachten ist, dass ein "FSJ statt Zivildienst" 12 Monate dauert.


Weitere Informationen erhalten Sie bei uns:

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Recklinghausen e.V.
Herr Christoph Behrenspöhler
Kölner Straße 20
D - 45661 Recklinghausen
Tel.: 02361 9393-21
Fax: 02361 9393-11
E-Mail: E-Mail an ...